© 2018 Die Blütensammler - Imkerei GbR, Aarblick 33, 65307 Bad Schwalbach, T: 06124 726750, bluetensammler@directbox.de

Unsere Bienenprodukte:

Alle unsere Produkte stellen wir selber her. Die einzigen Produkte die wir zukaufen sind einige Zutaten für, die wir nicht selber herstellen können wie Alkohol für die Tinkturen, Tuch und Kokosöl für die Wachstücher.

Alle Produkte können Sie regional bei uns an der Haustür erhalten. Auf Anfrage versenden wir auch gerne.  Hier unser Kontaktformular:

Anfrage für Produkte

Unser Honig - ein Naturprodukt:

Unser Honig ist ein Naturprodukt. Das heisst zum einen, dass wir uns bemühen, es so wenig wie möglich zu verändern. Was sie auf Ihr Brot streichen ist das was die Bienen aus dem Nektar machen - wir verändern nichts! Das bedeutet auch, dass der Honig noch Blütenpollen enthält den die Bienen gesammelt haben. Allergiker wissen das zu schätzen, da der Genuss von Honig aus der Region zu einer Desensibilisierung führt.

Naturprodukt bedeutet auch, dass der Honig von jedem Standort und jeder Ernte anders schmeckt. Ähnlich wie bei Wein verarbeiteten wir unseren Honig deshalb immer getrennt nach Standorten und Erntezeitpunkt. Sie können auf unseren Etiketten klar erkennen von welchen Bienen der Honig ist, und in welchem Jahr er gesammelt wurde. So finden Sie immer den Honig, der Ihnen am besten schmeckt.

Im Mai und Juni verkaufen wir auch Wabenhonig direkt aus dem Bienenvolk. Dies ist eine besondere Spezialität, die Sie auf jeden Fall probieren sollten.

Wie entsteht unser Honig:

Ernte

Je nach Witterung ist im Mai/Juni die  erste Ernte. Den Bienen wird der volle Honigraum weggenommen und ein leerer Honigraum zurückgegeben. Da die  Bienen zu dieser Zeit reichlich Futter haben, ist dies ein relativ stressfreies Unterfangen sowohl für die Bienen als auch für den Imker...

Entdeckeln

Die Waben sind randvoll mit Honig den die Bienen mit Deckeln geschlossen haben. Nach Prüfung, ob der Honig nicht zuviel Wasser enthält muss jede Wabe von Hand entdeckelt werden. Dies ist eine mühsame und zeitaufwändige Arbeit.

Schleudern

Die entdeckelten Waben werden dann schonend geschleudert. Dabei muss sehr vorsichtig gearbeitet werden, da die Waben durch den Druck leicht zerstört werden. Da wir durch unsere Betriebsweise die Waben nicht durch Drähte stabilisieren brechen sie leichter. Die Mär vom "Kaltschleudern" hält sich hartnäckig: Kein Imker schleudert "heiss", "kaltgeschleudert" ist ein reiner Marketing-Gag. Idealerweise schleudert man den Honig mit der Temperatur, die auch im Bienenstock herrscht: 25 bis 30 Grad.

Der schönste Moment ist, wenn der erste frische Honig aus der Schleuder in die Abfülleimer fliesst! Das ist der Lohn für viel Arbeit von Bienen und Imker. Natürlich wird der Honig dabei mehrfach gesiebt, damit keine Wachsteilchen hineingelangen.

Rühren

Sie haben sicherlich auch schon festgestellt: Honig ist immer unterschiedlich, über fest, cremig zu flüssig. Dies liegt weniger an der Verarbeitung, als an den gesammelten Blüten:  Nur wenige Honige in unserer Gegend bleiben flüssig. Da wir es alle nicht unbedingt mögen, wenn der  Honig steinhart ist, wird er nach dem Abfüllen in Edelstahlbehältern mehrmals gerührt. Dadurch wird er cremig. Erst dann kommt er in die Honiggläser, die wir verkaufen.

Erwärmen

Bevor der Honig gerührt wird und vor dem Abfüllen wird er schonend erwärmt. Dabei achten wir darauf, das der Honig nicht über 35 Grad erwärmt wird: Dies ist die Temperatur die auch im Bienenstock herrscht, so das der Honig keinen Schaden nimmt. Die Erwärmung ist notwendig, damit der Honig flüssig genug ist um ihn abzufüllen.

Abfüllen

Nach dem Rühren und Erwärmen wird der Honig in die Honiggläser gefüllt und etikettiert. Unsere Etiketten sagen Ihnen genau, von welchem Standort, welchem Jahr und welcher Ernte der Honig stammt.

Jetzt ist der Honig verkaufsfertig.

Please reload

Weitere Bienenprodukte:

Propolistinktur

Propolis ist der Kitharz der Bienen. Sie erzeugen ihn um die Waben antiseptisch auszukleiden und kleinere Löcher in Ihrem Bau zu füllen. Wir kratzen das Propolis vorsichtig von den Rähmchen der Bienen und lösen es in medizinischen Alkohol. Diese Lösung wird gefiltert und kann äusserlich und innerlich angewendet werden (auch bei Tieren).

Über die genaue Anwendung gibt es jede Menge Informationen im Internet.

Propolissalbe

Die Propolistinktur wird mit eigenem Honig, Wachs und etwas Bioolivenöl zu einer Salbe angerührt. Sie hat ähnliche Eigenschaften wie die Tinktur, ist aber milder.

Bienenwachspolitur

Wir lösen unser eigenes Bienenwachs in Balsamterpentin wodurch eine hervorragende Bienenwachspolitur für jegliche Holzarten entsteht.

Bienenwachstücher

Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten den Plastikmüllberg einzudämmen. Das gelingt sehr gut mit unseren selbstproduzierten Bienenwachstüchern.

Wir bügeln das mit einem Schuss Bio-Kokosöl verdünnte Bienenwachs unserer Bienen in ein Leinen- oder Baumwolltuch. Dadurch entsteht ein geschmeidiges Wachstuch, das als Verpackung für Frischwaren (Käse, Wurst, Brot) oder als Abdeckung von Schüsseln mit Lebensmitteln verwendet werden kann.

Das Tuch kann immer wiederverwendet werden: Einfach mit lauwarmem Wasser abwischen.

Please reload